Die magische Zahl 30: Wie Sie in 30 Tagen eine Gewohnheit ändern

Egal ob zum Jahreswechsel oder mitten im Jahr. Jeder Mensch hat so ein paar Angewohnheiten, welche er gerne ablegen möchte. Wer kennt das nicht? Ein paar Pfunde abnehmen, mehr Sport treiben, zum Rauchen aufhören, Früher aufstehen, mehr in die Natur gehen. Wir alle sind voller Vorsätze und Ideen. Oft schaffen wir es auch, unsere Vorsätze umzusetzen, mit Sport anzufangen und weniger zu Rauchen. Aber sehr schnell klopft der innere Schweinehund an unsere Tür und ehe wir uns versehen sind wir wieder in unserer alten Routine zurück. Weshalb ist das so? Machen wir bestimmte Dinge automatisch? Ist es gar nicht möglich, Verhaltensmuster zu ändern und sich etwas an- bzw. abzugewöhnen?

Wir sagen doch, es ist möglich!

Es ist nur eine Frage der Zeit. Oft sind wir einfach zu ungeduldig und zu gemütlich. Es gibt ein paar Grundregeln, die zu beachten sind. Wenn man diese beherzigt, fällt es ihnen viel leichter, neue Gewohnheiten zu entwickeln und diese in ihr Leben zu integrieren.

1. Ist ihr Wunsch realistisch?
Zuerst sollten Sie sich fragen, ob ihr Wunsch realistisch ist. Sie werden in einem Monat kein Marathonläufer, oder der Superyogi, geschweige denn ist es möglich und gesund innerhalb eines Monats 10 kg an Gewicht zu verlieren. Setzen Sie sich ein realistisches Ziel.

2. 30 Tage, mindestens!
Seien sie sich darüber im Klaren, dass es mindestens 30 Tage dauert, bis sich ihr Körper sowie ihr Geist und ihr Unterbewusstsein an ihre neue Gewohnheit tatsächlich gewöhnt hat. Die ersten 30 Tage erfordern Durchhaltevermögen, weil besonders dort der innere Schweinehund aktiv wird. Sie müssen zum einen stark sein und zum anderen sich realistische Ziele setzen. Haben Sie beispielsweise einen Fulltime-Job und eine Familie Zuhause, ist es natürlich unrealistisch, dass Sie von heute auf morgen jeden Tag Laufen gehen werden.

3. Ehrlich sein!
Ehrlichkeit ist bei einer Gewohnheit sehr wichtig! Es geht um die Ehrlichkeit zu sich selbst. Mögen Sie diese Routine, welche sie sich angewohnt haben? Mögen Sie es wirklich, so viele Süßigkeiten zu Essen bzw. Zigaretten zu rauchen? Fragen Sie sich das ernsthaft. Der Wille ist das A und O um sich etwas an- bzw. abzugewöhnen und hilft ihnen vor allem in den schweren Phasen den inneren Schweinehund zu überwinden und ihn langfristig zu vernichten.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited