Die besten Hausmittel gegen Mückenstiche

ratgeber-anleitungen-mueckensticheKennen Sie das auch? Eine Mücke hat gestochen und es juckt ganz fürchterlich. Eine Mücke sticht und ihr Gift sorgt dafür, dass im Körper Histamin ausgeschüttet wird. Dieser Botenstoff löst dann den Juckreiz aus. Wenn die Mücke sticht, dann injiziert sie gleichzeitig ein Speichelsekret zur Blutverdünnung. So kann sie sich ungestört satt saugen. Manchmal schwillt ein solcher Stich an und oft ist er einfach rot. Für diese Reaktionen sind ebenso die Histamine zuständig.

Welche Hausmittel helfen gegen Mückenstiche?

Einen Tipp gibt es auf jeden Fall, den kaum Menschen kennen. Haben Sie Erkältungssalbe wie Wickmed daheim? Schmieren sie davon ein wenig auf den Insektenstich und warten sie kurz ab. Die Stelle wird warm und hört meistens auf zu jucken. Dies liegt an der Anregung zur Durchblutung.
Gegen Insektenstiche hilft oft auch eine aufgeschnittene Zwiebel. Einfach die Schnittfläche auf die Stelle legen und in den meisten Fällen tritt nach kurzer Zeit Linderung ein.

Wenn Sie eine Aloe Vera Pflanze zu Hause haben dann knipsen Sie eine Ecke ab und geben den Pflanzensaft auf die juckende Stelle. Kühlt und hilft zügig. Auch gut hilft ein erhitzter Löffel. Dieser sollte so warm sein, dass es gerade noch auszuhalten ist. Dann gehen die Proteine des Giftes kaputt und werden unschädlich gemacht. Der Juckreiz lässt nach.

Vorsicht bei Allergie!

Wenn die Atmung schwer fällt, die Stelle mehr an schwillt als üblich oder Fieber aufkommt, dann am besten schnell zum Arzt. Falls eine Apotheke näher dran ist, kann auch hier erste Hilfe geholt werden.

Meistens gibt es dann Cortison, um die Überreaktion des Körpers zu normalisieren.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited