Ratgeber: Wie bringt man kleine Stubenhocker in Bewegung?

Bewegung ist ein wichtiger Teil des Wohlbefindens, der Gesundheit – und für Kinder ein ganz besonders wichtiger Bestandteil ihrer Entwicklung. Die Zeiten, als sich im Alltag genügend Orte und Gelegenheiten fanden, wo Kinder sich ungehindert und gefahrlos austoben konnten, sind leider vorbei. Durch zu vieles Sitzen – im Auto, in der Schule, und nachmittags bei den Hausaufgaben – sind etliche Kinder die Bewegung im Alltag auch gar nicht mehr gewöhnt. Etliche werden zu richtigen Bewegungsmuffeln, den Bedingungen der „Zivilisation“ angepasst … Wen wundert’s, dass sie auch in ihrer Freizeit lieber vor dem Fernseher oder dem Computer sitzen als mit der Familie wandern zu gehen? Dabei nehmen Übergewicht und Haltungsschäden zu. Fachleute und Eltern sind zu Recht um die Gesundheit der Kinder besorgt. Aber wie schafft man für den nötigen Ausgleich?

Motiviert sind Kids für alles, was ihnen wirklich Spaß macht
Für jede Altersgruppe, angefangen bei den ganz Kleinen, lassen sich Möglichkeiten finden, die es dem Nachwuchs auch in unserer – nicht sehr kindgerechten – Umwelt erlauben, sich mit Freude auszuleben. Am besten ist natürlich Bewegung an der frischen Luft. Hier locken vor allem Fahrzeuge aller Art nach draußen. Welcher 10-Jährige geht gern mit Mami und Papi spazieren? Kaum einer. Aber Skateboard fahren oder Rad fahren, das ist „cool“. Findet man eine entsprechende sichere Route, lassen sich Fahrten mit Roller oder Rad auch am täglichen Schulweg einbauen, statt dass die Kids mit dem Auto kutschiert werden. Und auch schon die ganz Kleinen können die Freude an der Fortbewegung durch eigene Kraft genießen. Schon ab zwei Jahren gibt es Schiebefahrzeuge und Laufräder, die Spaß machen und die Motorik schulen.

Bewegung outdoor und indoor!
Kinder jedes Alters macht es stolz zu erleben, wie sie ihre Bewegungen selber steuern, sie koordinieren können und dadurch Erfolgserlebnisse haben. Das schenkt neben der gesunden Bewegung auch gesundes Selbstvertrauen. Wer sich auf dem Markt umschaut, entdeckt eine Reihe von Möglichkeiten, die sowohl im Freien als auch drinnen verwendbar sind. Ein gut sortierter Spielzeug Shop bietet eine breite Palette von Materialien an – von den beliebten Hüpfbällen und Hüpftieren bis zu Balancebrettern, auf denen man auch in den eigenen vier Wänden Spaß haben kann, ohne dass die Nachbarn Sturm laufen. Auch weiche Bälle, Jonglier-Ringe und Diabolo kann man daheim einsetzen – und dabei so manche Geschicklichkeitsübungen erlernen, die nicht jeder beherrscht. Also: Wozu noch länger herumsitzen? Ran ans Material!