Wie Nostalgie entsteht

ratgeber-anleitungen-fahnenDer Begriff Nostalgie kommt aus dem Griechischen und setzt sich aus den Wörtern „nóstos“ für „Rückkehr“ und „álgos“ für „Schmerz“ zusammen. Frei übersetzt sind Nostalgiker also von Heimweh geplagt.

Doch woher diese Empfindung kommt und warum Erwachsene mehr als einmal im Leben davon geplagt werden, ist nicht rationell erklärbar.

Das Schlechte verblasst, das Positive bleibt

Blicken Sie auf Ihre Jahrzehnte der Kindheit zurück, wird es Ihnen gehen wie den meisten Menschen. Die Karamellbonbons schienen damals noch intensiver zu schmecken, die Sonntage im trauten Familienkreis waren idyllischer und die Musik aus dem alten Röhrenradio klang fröhlicher.

Die Verklärung der guten alten Zeit ist völlig normal. Negatives wird vergessen oder verdrängt und übrig bleiben die besten Erinnerungen. Denken Sie einmal an die Erlebnisse, die Sie mit Freunden in der Grundschule beim Spielen in der freien Natur sammeln durften? Automatisch scheint die Sonne vor Ihrem geistige Augen, oder? Hat es früher nie geregnet?

Doch, aber Sie haben es schlicht vergessen und das ist auch gut so! Diese Haltung hilft dem Menschen dabei, im Alter ein positives Lebensresümee zu ziehen. Das Gehirn ist auf Glück und Erfolg programmiert und wälzt das Gedächtnis im Laufe eines Lebens mehrfach um und mistet es salopp gesagt gehörig aus.

Die Auslöser für nostalgisches Heimweh

Man kramt in alten Kisten auf dem Dachboden oder blättert in einem vergilbten Fotoalbum und hält plötzlich etwas in der Hand, das wehmütig und glücklich gleichzeitig macht. Ob Textilien in Form der ersten Fußballhandschuhe, mit denen man auf dem Bolzplatz nebenan von einer Karriere als Nationaltorhüter geträumt hat oder die alte Schultüte – sofort steigt das Sehnen nach der Vergangenheit auf.

Auch Farben, Klänge, Gerüche und der unvergleichliche Geschmack des Sonntagsbratens können diese Gefühle auslösen. Wichtig ist, sich solche Momente nicht zu verbieten. Sie dürfen in Erinnerungen schwelgen und die seligen Kindertage wieder aufleben lassen. Das gelingt am besten mit Gegenständen, die noch genauso aussehen wie vor Jahrzehnten. Ideen können Sie sich zum Beispiel auf http.//www.fahnen-nostalgieshop.de holen.

Bild von aj82 via flickr.com