Terrasse aus Betonsteinen oder Fliesen reinigen

ratgeber-GartenterrasseBetonsteine und Fliesen auf der Terrasse können im Laufe der Zeit durch Moos und Algen stark verschmutzen.

Dies macht eine Reinigung nötig, welche sich jedoch nicht immer so einfach gestaltet.

In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie mit einem relativ geringen Arbeitsaufwand Ihre Terrasse reinigen und die Oberflächen pflegen können.

Geeignete Geräte und Reinigungsmittel

Grundsätzlich empfiehlt es sich, einen Hochdruckreiniger zum reinigen der Terrasse zu verwenden. Hier sollten Sie allerdings vorsichtig sein. Nicht alle Betonsteine und Fliesen eignen sich für die Verwendung eines solchen Geräts. Unter Umständen kann der Einsatz eines Hochdruckreinigers unschöne Spuren hinterlassen, wenn der Druck zu hoch ist.

Des weiteren gibt es unterschiedliche Stein-Reiniger. Hier müssen Sie die Art Ihrer Oberfläche beachten. Es gibt unterschiedliche Reinigungsmittel für Marmor- und Granitsteine, Specksteine, Betonsteine, Fliesen aller Art sowie Feinsteinzeug. Neben den chemischen Reinigungsmitteln, können Sie natürlich auch Bio-Reinigungsmittel verwenden. Von altbekannten Hausmitteln wie etwa Essigreiniger ist jedoch dringend abzuraten, da diese dem umliegenden Garten sowie der Oberfläche selbst stark schaden können.

Zu guter letzt, sollten Sie die Fliesen und Betonsteine Ihrer Terrasse noch versiegeln. Auch hier gibt es entsprechende Pflegereiniger, Wachse, Öle und spezielle Pflegereiniger für die jeweilige Oberfläche. Wird eine Versiegelung alle zwei bis etwa drei Jahre erneuert, wird insbesondere Betonstein schmutzabweisend und eine Reinigung der Terrasse deutlich leichter.

Schritt für Schritt Anleitung zur Reinigung der Terrasse

Wenn Sie die oben genannten Tipps für Heim und Garten befolgen, können Sie mit einem relativ geringen Aufwand, Ihre Terrasse reinigen.

Zunächst sollten Sie die grobe Verschmutzung mit einem Scheuersand beseitigen. Dazu empfiehlt es sich, einen möglichst scharfkantigen und feinen Sand kräftig über die Oberfläche zu kehren. Zum einen werden dadurch hartnäckige Verschmutzungen aufgebrochen und zum anderen bereits ein Großteil der Verschmutzung entfernt.

Nun sollte der Terrassenreiniger zum Einsatz kommen. Je nach Beschaffenheit der Oberfläche und des dazu gewählten Reinigers, sollte dieser aufgebracht werden und einige Zeit einwirken, bevor Sie zum Hochdruckreiniger greifen. Befolgen Sie daher die Anweisungen für die Anwendung des Reiniger immer ganz genau.

Nun können Sie den Hochdruckreiniger einsetzen. Gehen Sie dabei aber mit Vorsicht und Geduld vor. Sie sollten langsam und Reihe für Reihe bearbeiten. Richten Sie den Strahl jeweils auf eine verhältnismäßig kleine Fläche und schieben Sie den entfernten Schmutz nach vorne weg, damit die Terrasse in einem sauber gespült wird.

Zum Schluss sollten Sie die Oberfläche versiegeln. Verwenden Sie die entsprechende Versiegelung ebenfalls genau nach Anleitung. Als kleiner Tipp empfiehlt es sich noch, die feuchten Fugen der Terrasse mit Fugenpflastermörtel sorgfältig zu kehren. Dies verhindert neuen Moos- oder Unkrautbewuchs.

Bild von clarissa.vanamseln via flickr.com