Mobil im eigenen Zuhause leben: auch im hohen Alter

ratgeber-anleitungen-mobil-bleibenDie Lebenserwartung der Deutschen steigt stetig. Weil für den Geist anspruchsvolle Berufsfelder immer gefragter sind und durch eine gute medizinische Versorgung sowie das umfangreiche Angebot gesunder Nahrungsmittel ergänzt werden, erreichen viele Deutsche ein immer höheres Alter. Dennoch kommt früher oder später der Zeitpunkt, an dem ältere Menschen unter Gebrechen leiden. Dennoch möchten die meisten Senioren ihren Lebensabend selbstbestimmt im eigenen Zuhause verbringen.

Viele Deutsche wünschen sich ein Leben im eigenen Zuhause

Ein Ratgeber der Zeitschrift Niederlausitz Aktuell veröffentlichte nun, dass jeder zweite Deutsche über 40 Jahre den Wunsch verspürt, bis zum Lebensende in den aktuellen eigenen vier Wänden zu wohnen. Dieser Wunsch lässt sich in vielen Fällen in die Tat umsetzen, wenn Sie die Wohnung oder das Haus individuellen Bedürfnissen anpassen. Verringert sich die Lebensqualität aufgrund mobiler Einschränkungen, leistet eine Anleitung zum Umbau der Immobilie wichtige Hilfe. Mit den richtigen Details steht dem Leben im eigenen Zuhause trotz Handicap nichts im Wege.

Viele Menschen denken an die Zukunft

Dass viele Menschen für das Alter vorsorgen, zeigt ein weiteres Resultat der Studie. In der Niederlausitz Aktuell wurde betont, dass sich ein Viertel aller Probanden bereits um eine barrierefreie Einrichtung der eigenen vier Wände gekümmert hat. Zur Realisierung sieht eine Anleitung den Einbau überdurchschnittlich breiter Türen sowie fehlende Übergänge zwischen Zimmern vor. Außerdem weist jeder Ratgeber für eine barrierefreie Ausstattung darauf hin, dass Sitzlifte in Wohnungen und Häusern mit mehreren Geschossen für Sie bei fehlender Mobilität unerlässlich sind. Insbesondere Männer sind gewillt, in einen Treppenlift rund 5.000 Euro zu investieren. Diese Summe ist zwar beträchtlich, muss jedoch nicht zu 100 Prozent von Ihnen getragen werden. Um ein Wohnobjekt altersgerecht auszustatten, fördert der Staat diese Maßnahme mit einem Betrag von maximal 4.000 Euro pro Person. Diese Unterstützung basiert auf dem Pflegestärkungsgesetz.

Zusätzliche Unterstützung

Leiden Sie an einer Behinderung oder mobilen Einschränkung leidet, dürfen Sie dank dieser Finanzspritze auf eine Zukunft im vertrauten Heim hoffen. Zusätzlich beteiligt sich die KfW, die Kreditanstalt für Wiederaufbau, an einem Umbau des Eigenheims. Weitere Unterstützung leisten diverse Kommunen und Länder.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited