Ein Ratgeber gegen störende Plagegeister in der Wohnung

ratgeber-anleitungen-InsektenSie freuen sich zwar auf den Sommer mit seinen lauen Nächten und dem besonderen Lebensgefühl. Aber die Mücken, Schnaken und Fliegen, die sich nur im Sommer einstellen, finden Sie schon weniger nett. Ein Ratgeber zum diesem Thema ist also erwünscht.

Es gibt eine Reihe von Hilfen und Tricks zu diesem Thema, die von traditionell über naturnah bis chemisch reichen können. Wenn Sie der Chemie skeptisch gegenüber stehen, sollten Sie sich lieber mit den Methoden beschäftigen, bei denen es darauf ankommt, Mensch und Insekt auf Abstand zu halten.

Wenn die Fliegen erst Ihren Kuchen in der Küche umsirren, ist es schon zu spät. Also sind Maßnahmen erforderlich, die „Trennung“ als Überschrift tragen. Trennen Sie sich von den Mücken und Fliegen in Ihrer Umgebung!

Ökologisch sinnvolle Maßnahmen versus chemische Keule

Wenn Sie die Vorstellung, dass besagter Kuchen von „Fliegenschiss“ verunreinigt wird, nicht so gerne mögen, sind Fliegengitter eine gute Sache. Diese können Sie genau an Ihre Verhältnisse anpassen. An allen Fenstern sollen von nun an Fliegengitter prangen. Da de modernen Gittermodelle sehr dezent sind, kann das auch ästhetisch einwandfrei ausfallen. Sie müssen in der Regel auch nur einmal die ganze Immobilie umrunden und solche Gitter anbringen. Wenn alles prima abgesichert ist, spricht sich das auch in der Insektenwelt herum, und Ihr Anwesen wird gemieden. Schöne Welt – ganz ohne Sirren und Brummen!

Andere Maßnahmen, die ohne Chemie auskommen

Wenn Sie Gitter, egal welchen Zuschnitts, nicht so recht mögen, ist es aber auch okay, wenn Sie auf andere Maßnahmen zurück greifen, die schon Ihre Großmutter genutzt hat. Sie können ein klebriges Band im Flur oder in der Küche aufhängen. Ein Spray einzusetzen, erübrigt sich dann, aber es kann sein, dass Sie der Anblick der kleinen Inseketenleichen, die an dem Klebeband hängen, befremdet. Aber die Methode ist ziemlich alt und auch relativ sicher. Alles, was süß und klebrig ist, lockt nun einmal die Insekten an. Da haben Sie also schon eine kleine Trickkiste parat.

In einem zuckrigen Meer ertränkt – RIP

Manch einer, der es satt hat, in Haus und Garten ständig von kichernden Insekten umlagert zu werden, verlagert das Geschehen gleich nach draußen, indem er sein Haus mit einer Festung aus zuckersüßen Sachen umgibt. Das könnten Sie auch einmal ausprobieren, indem Sie eine Schale mit Wasser und Zucker füllen. Ah, schon kommen die Besucher angeflogen. Sie schauen, was sich draußen abspielt, und fühlen sich drinnen einfach gut. Wenn eine Fliege in dieser Schale ertrinkt, war es wenigstens ein schöner Tod, ein süße Tod. Und, wie gesagt, von einem Strahl chemischer Stoffe zerlegt zu werden, ist ganz sicher nicht die Alternative.

Bild von Rolf Brecher via flickr.com