3 Tipps um den eigenen Trockner zu schonen

Das Trockengerät muss heute in den meisten Haushalten fast täglich Höchstleistungen bringen. Wäsche wird nur noch selten an der Luft getrocknet. Wie man das eigene Gerät schont und zu einer möglichst langen Lebensdauer verhilft, erfahren Sie hier.

Den Trockner schonen

Viel feuchte Luft tut nicht nur Räumen wenig gut, sondern sollte auch ein Elektrogerät nicht ständig umgeben. Falls Sie Ihren Trockenautomat in einem engen, kleinen Raum stehen haben, so achten Sie auf eine automatische Entlüftung oder lüften Sie selbst manuell und lassen Sie die feuchte Luft entweichen. Sie schonen so den Raum, in welchem das Trockengerät steht, indem Sie Schimmel vorbeugen und zusätzlich schützen Sie die sich darin befindlichen Elektrogeräte gegen Feuchtigkeit.

Sie können zum Schutz außerdem sogenannte Trocknerbälle verwenden. Diese werden in den Trockenvorgang gegeben und lockern die Wäsche auf. Damit erreichen Sie, dass Sie weniger Weichspüler beim Waschen verwenden müssen und zusätzlich wird beim Trocknen weniger Energie benötigt. Die Bälle wirbeln die Wäsche auf und sorgen für eine bessere Lüftung, sodass der Trockenvorgang um einige Minuten verkürzt werden kann. Damit schonen Sie Ihr Gerät, das weniger leisten muss und sparen am Ende des Jahres bares Geld.

Achten Sie darauf, dass Ihr Gerät nicht fast rund um die Uhr läuft. Normale Haushaltsgeräte sind für solch einen Einsatz nicht vorgesehen. Falls Sie Ihren Trockenautomat also eher gewerblich nutzen und mehrmals täglich verwenden, müssen Sie mit einer kurzen Lebensdauer rechnen. Schonen Sie Ihr Gerät auch, indem Sie im Sommer die Wäsche in der Sonne trocknen und ihrem Trockner kurze Auszeiten gönnen.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited