Mit der richtigen Software die privaten Finanzen effektiv verwalten

privaten FinanzenNicht jeder ist der geborene Finanzgenie, irgendwann kommt fast in jedem Haushalt der Moment, wo es finanziell eng wird. Oft stellt sich heraus, dass die stressige Situation bei rechtzeitiger Planung der Finanzen vermeidbar gewesen wäre. Damit Ihr Haushaltsgeld in Zukunft immer bis zum Monatsende reicht und Sie regelmäßig sparen können, sollten Sie sich einen tüchtigen Helfer an Ihre Seite holen – eine Finanzsoftware.

Immer den Überblick behalten

Es ist nicht nötig, dass jeder eine Ausbildung zum Buchhalter absolviert um den Überblick über seine privaten Finanzen zu behalten. Die einen listen die Einnahmen aller Familienangehörigen auf und stellen die regelmäßigen Ausgaben für Miete, Strom, Versicherungen und ähnliche Dinge zusammen. Um die kleinen Ausgaben für Lebensmittel und die anderen Dinge des täglichen Bedarfs zu ermitteln, ist es nicht verkehrt – wenigstens für einen längeren Zeitraum – ein Haushaltsbuch zu führen.

Das erfordert Disziplin, macht aber wesentlich mehr Spaß, wenn man eine Finanzsoftware benutzt, die solche Funktionen unterstützt, wie etwa Quicken von Lexware. So lassen sich die Ausgaben leicht in verschiedene Kategorien einordnen und in bestimmten Zeiträumen auswerten. Mit Hilfe von Diagrammen wird schnell deutlich, wo ein Sparpotenzial schlummern könnte.

Mehrere Banken mit einer Software verwalten

Aber noch wichtiger ist für die meisten die Software für das Online-Banking. Wer Kunde mehrerer Banken ist und vielleicht sogar ein Depot mit Wertpapieren besitzt, hat es mit der richtigen Software erheblich leichter, den Überblick zu bewahren. Die Online-Bank ist rund um die Uhr geöffnet und meist sparen Sie auch noch Kontogebühren, wenn Sie selbst Ihre Überweisungen vornehmen. Eine gute Software erinnert Sie an wichtige Überweisungstermine, so bleiben Sie von Mahngebühren verschont. Bei einigen Angeboten erhalten Sie von der Software sogar einen Hinweis, wenn abzusehen ist, dass der Dispokredit überzogen wird.

Viele Angebote, aber welches ist gut? 

Computer -Zeitschriften und Portale (z.B. Winload.de) sowie Verbraucherzentralen testen in regelmäßigen Abständen auch Finanzsoftware, ihre Testberichte helfen bei der Auswahl. Günstig sind ebenfalls Angebote, die gleichzeitig einen Chipkartenleser oder TAN-Generator beinhalten.

Bild: Benjamin Thorn / pixelio.de