Gesunde Ernährung in der Schule: Aktuelle Initiativen

Immer mehr Schulen nehmen an aktuellen Initiativen zur gesunden Ernährung teil. Durch regelmäßige Aktionen lernen die Schüler, aus welchen Lebensmitteln eine gesunde Pausenmahlzeit besteht, wie man sie zubereitet und dass sie auch noch lecker schmecken kann.

Obst, Gemüse und Vollkorn für eine gesunde Ernährung

Viele Schulen führen ein- bis zweimal im Schuljahr einen sogenannten Projekttag durch, bei welchen den Schülern Wissenswertes rund um gesunde Ernährung vermittelt wird. Auch werden die Schüler dazu aufgefordert, selber vitaminreiche, vollwertige und leckere Nahrungsmittel mitzubringen. Diese werden häufig auf einer Art Basar angeboten und es besteht die Möglichkeit, selber ungewöhnliche oder fremde Dinge zu probieren. Die Schüler nehmen diese Möglichkeit immer gern an, da dies eine Abwechslung zum normalen Unterricht darstellt. Es wird Wissen rund um die gesunde und vollwertige Kost vermittelt und zeigt den Schülern, dass auch frisches Obst und Gemüse als Pausenbrot geeignet ist und viel mehr Energie bringt als Süßigkeiten. Auch werden Alternativen zu süßen Säften oder Limos aufgezeigt und die Schüler an den natürlichen Durstlöscher Wasser herangeführt.

Ein Milchtag pro Woche – an immer mehr Schulen

Milch ist ideal für die notwendige Zufuhr von Kalzium, welches für den Knochenaufbau und die Zahnentwicklung in der Wachstumsphase notwendig ist. Doch zu Hause haben die Eltern häufig das Problem, dass die Kinder nicht gern Milch trinken. Bei den Aktionstagen an der Schule wird von den Schülern jedoch gern Milch angenommen. Bei einer Auswahl zwischen Erdbeer-, Vanille-, Schoko-, Bananen- oder Naturmilch findet jedes Kind genau die passende Geschmacksrichtung. Und ein gemeinsamer Milchtag mit den Freunden lässt die Milch noch einmal so gut schmecken. Viele Schulen bieten außerdem an diesem Tag auch Joghurt an, eine Alternative für die Schüler, welche sonst lieber auf Milch verzichten würden.

 

Mehr Informationen zum Thema Milchtag hier.