Wohnraum nach individuellem Geschmack gestalten

Ob in runder oder eckiger Gestaltung, das Deckenloch verbindet auf komfortable Weise Räume mehrerer Etagen. Meistens wird diese Öffnung benötigt, um eine Treppe nachträglich einzubauen. Dies ist eine sinnvolle Maßnahme, um den vorhandenen Platz zur Veränderung der Wohnraumsituation optimal zu nutzen.

Aber auch Installationen, der Wunsch nach Oberlicht oder die Anschaffung eines Kamins begründen den Deckendurchbruch.

Ein Deckenloch herstellen – Schrittfolge der Umsetzung

1. Vorbereitung:

Die statische Freigabe der Bausubstanz – beispielsweise Stein, Mauerwerk oder Beton – ist der Auftakt, um ein Deckenloch zu fertigen. Hinzu kommt die Sicherung der Arbeitsfläche mit Stützen sowie die Auslage des Arbeitsbereichs mit einer Schutzfolie.

2. Trennvorgang:

Der Einsatz von Spezialwerkzeugen, u.a. Zirkelsäge und Fugenschneider, stellt den zweiten Arbeitsschritt dar. Das praktische Trennverfahren erfordert in der Mehrzahl der Fälle lediglich einen Tag.

3 Aufräumungsprozess:

Die Säuberung der Baustelle bildet den abschließenden Arbeitsschritt bei der Deckenloch-Erstellung. Die beauftragten Handwerker entfernen dabei Schmutz und zerkleinern größere Materialteile zur effizienten Entsorgung.

Vorteile

Mit einem, auf Spezialabbruch, Beton-, Bohr- und Schneidservice spezialisierten Unternehmen, wird jede Öffnung in der Decke kurzfristig umsetzbar. Minimal ist dabei die entstehende Schmutz- und Lärmbelästigung. Die vorhandene Bausubstanz nimmt keinerlei Schaden. Der Wohnraum wird erheblich aufgewertet.

Besondere Wünsche der Auftraggeber, beispielsweise spezifische Bemassungen, Mehretagen-Durchbrüche oder eckennahe Öffnungen, stellen für eine erfahrene Handwerkercrew kein Problem dar. Nach der Arbeit am Deckenloch bereiten erweiterte Funktionalität, Raumgewinn sowie verbessertes Wohnflair über lange Zeit viel Freude.