Ratgeber Versicherungen – Der Onlineabschluss

Probleme mit der Datensicherheit, wie sie beim Onlinebanking häufig Schlagzeilen machen, sind beim Onlineabschluss von Versicherungen bislang noch nicht in nennenswertem Umfang aufgetreten.

Mit Onlinebanking sind die meisten Bundesbürger mittlerweile vertraut. Überweisungen werden online getätigt und auch die Verwaltung der eigenen Bankkonten läuft immer öfter über den heimischen PC. Weniger gebräuchlich ist bisher jedoch der Abschluss und die Verwaltung von Versicherungen über das Internet. Nur wenige Bundesbürger machen bislang von der Möglichkeit Gebrauch, Änderungen an ihren Verträgen oder Daten online vorzunehmen. Dabei spart man dadurch nicht nur jede Menge Zeit und Papierkram, sondern kann auch von günstigeren Versicherungsbeiträgen profitieren, die mit dem geringeren Aufwand einhergehen. Sowohl beim Onlineabschluss auch als bei der Onlineverwaltung von Versicherungen ist die Sicherheit der Daten jederzeit gewährt. Vom heimischen PC aus lassen sich nach einem Umzug nun problemlos Adressänderungen vornehmen, die Bezugsberechtigung einer Risikolebensversicherung ändern oder die Versicherungssumme für den Hausrat erhöhen.

Sichere Verwahrung der Unterlagen im Online-Postfach

Vor allem Direktanbieter setzen auf den digitalen Abschluss und die Möglichkeit der Onlineverwaltung von Versicherungsverträgen durch ihre Kunden. Da sich für die Versicherer der Aufwand reduziert, können sie Standardpolicen wie Hausrat-, Haftpflicht-, Kfz- oder Risikolebensversicherungen meist deutlich günstiger anbieten – bei gleicher oder mitunter sogar besserer Leistung. Die Ergo Direkt Versicherungen beispielsweise zählen zu den ersten Anbietern, die ihren Kunden nun solche Online-Postfächer anbieten (mehr Informationen hierzu unter ergodirekt.de).

Versicherte konnten bislang über ein Kunden-Login ihre bestehenden Verträge einsehen, Adress- und Bankdaten ändern oder die Monatsgeldanlage „Maxi-Zins“ verwalten. Neuerdings können sie sich nun auch Angebote und andere Schriftstücke als elektronische Post schnell und einfach zustellen lassen. Angebote kommen dabei als PDF-Dokument per E-Mail oder im Online-Postfach des Kunden an. Selbstverständlich genügen sie allen datenschutzrechtlichen Anforderungen. „Wir verschicken unsere PDF-Angebote ohne personenbezogene Daten und ohne Gesundheitsdaten“, betont Peter M. Endres, Vorstandsvorsitzender der Ergo Direkt Versicherungen. So können beispielsweise während eines Beratungsgesprächs Angebote an den Kunden verschickt und noch im laufenden Gespräch konkret besprochen werden.

Die Versicherungsunterlagen selbst werden im passwortgeschützten Kundenbereich verwahrt, auf den die Kunden weltweit Zugriff haben. „Unser erweitertes Kunden-Login bietet gerade den online-affinen Kunden viele Vereinfachungen“, erläutert Endres die Vorzüge des neuen Onlineservice: „Die Kunden können schnell, überall und jederzeit auf ihre Versicherungspost zugreifen und sparen sich außerdem den lästigen Papierkram.“ So sind nun beispielsweise Schadensmeldungen aus dem Ausland schnell und ohne zusätzliche Kosten möglich. Wird ein Dokument neu in das Postfach des Kunden überstellt, erhält dieser eine Benachrichtigung darüber. „Wer will, kann sich seine Post aber auch nach wie vor nach Hause schicken lassen – ebenfalls ohne Mehrkosten“, betont Endres.

Verträge online verwalten

Langfristig soll das Kunden-Login sogar noch mehr Service bieten. Gesetztes Ziel ist es, so Endres, dass Kunden alle Tarife selbst über ihr Kunden-Login verwalten können. Das umfasst Anpassungen und Änderungen von Verträgen ebenso wie das Hochladen von Kundenbriefen und die Möglichkeit der Online-Schadensregulierung. „Auf diese Weise bieten wir unseren Kunden einmal mehr einen innovativen Service, der sie bei den steigenden Anforderungen unseres immer mobiler und flexibler werdenden Lebens unterstützt“, erklärt Endres.

Versicherungssummen problemlos ändern

Eine Änderung, die Kunden nun selbstständig online vornehmen können, ist beispielsweise die Anpassung der Versicherungssumme für den Hausrat. Der Wert, der sich tatsächlich in einem Haushalt ansammelt, wird häufig nämlich eher unterschätzt. Als Faustregel für Versicherer gilt: mindestens 650 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche – zumindest bei einem normal ausgestatteten Haushalt. Wird die Wohnfläche nach Abschluss der Versicherung beispielsweise durch einen Anbau vergrößert, gilt es, auch die Versicherungssumme entsprechend anzupassen.

Mitunter kann es auch Sinn machen, die Hausratversicherung um einen besonderen Schutz für Fahrräder zu erweitern. Die Hausratversicherung greift in der Regel nämlich nur, wenn Fahrräder und Fahrradanhänger in abgeschlossenen Räumen verwahrt werden. Fahrräder und Anhänger sind also nur bei Einbruchsdiebstählen in der Wohnung, im abgeschlossenen Keller oder in der verschlossenen Garage als Hausrat mitversichert. Diebstähle von Fahrrädern und Fahrradanhängern im Freien oder aus unverschlossenen Fahrradkellern lassen sich jedoch zusätzlich versichern. „Generell springt die Hausratversicherung aber auch dann nur ein, wenn die Fahrräder und die Anhänger mit einem Schloss gesichert waren,“, erklärt Edgar Schmitt von den Ergo Direkt Versicherungen.

Foto: djd/thx/Ergo Direkt Versicherungen