Online Stromvergleich – wie mache ich den richtig?

Verbraucher bezahlen sehr oft zu viel für ihren Strom. Da ein Anbieterwechsel beim Strom und auch beim Gas sehr schnell und problemlos möglich ist, spricht alles dafür, wenigstens einmal die Preise zu vergleichen.

Ein moderner Stromvergleich online offenbart nach wenigen Eingaben das monatliche und jährliche Einsparpotenzial. Innerhalb von wenigen Minuten kann man die zukünftige Haushaltskasse aufbessern, indem man den Anbieterwechsel vollzieht. Fairerweise sollte man dazu schreiben: Der Anbieterwechsel selbst geht flüssig vonstatten, jedoch sollte man sich für den Vergleich und die Angaben des neuen Anbieters etwas Zeit nehmen. Mit einer Stunde ist im Mittel zu rechnen.

Was benötige ich?

Zuerst benötigen Sie die letzte Jahresendabrechnung Ihres aktuellen Stromanbieters. Alle wichtigen Angaben, die Sie für den Vergleich und eventuellen Wechsel brauchen, stehen auf dieser Rechnung: jährlicher Stromverbrauch, Anbietername, Strommix, monatliche Grundgebühr, Kilowattstundenpreis, Zählernummer und Kundennummer.

Nun können Sie den Stromanbietervergleich starten. Dazu geben Sie Ihre Postleitzahl und Ihren voraussichtlichen Stromverbrauch ein. Falls Sie neu eingezogen sind: eine Person benötigt ca. 1500 – 2000 kWh, zwei Personen bis zu 3500 kWh, drei Personen bis zu 4500 kWh. Geben Sie den Verbrauch lieber etwas höher an, denn dann fallen keine unangenehmen Nachzahlungen an (bei etwas höherem Abschlag). Nach diesem Schritt bekommen Sie schon eine relativ ungeordnete Übersicht der günstigsten Anbieter. Der Stromvergleich online zeigt Ihnen schon jetzt das Sparpotenzial auf (wenn Sie den eingespeicherten Regionalversorger nutzen).

Ergebnisse ordnen

Ordnen Sie nun die Ergebnisse nach Ihren persönlichen Präferenzen. So können Sie die Option „Ökostromtarife anzeigen“ berücksichtigen. Das ist zumindest einen Versuch wert, denn zertifizierten Strom aus regenerativen Energiequellen wie Wind und Sonne gibt es teilweise sogar günstiger als konventionell erzeugte elektrische Energie. Allerdings gibt es auch Zertifikate, die nicht das Papier wert sind, auf dem sie stehen. Deshalb sei Ihnen ausschließlich das „Grüner Strom Label“ empfohlen.

Viele Anbieter geben Ihnen einen kräftigen Rabatt, wenn Sie im Voraus zahlen (für ein Jahr) oder eine Kaution hinterlegen. Allerdings haben damit schon hunderttausende Kunden sehr negative Erfahrungen gemacht, denn wenn das Unternehmen zahlungsunfähig wird, erhalten Sie Ihr Geld meist nicht zurück (siehe TelDaFax). Deshalb sind diese Optionen bestenfalls zu deaktivieren.

Eine Preisgarantie über einen gewissen Zeitraum hingegen ist als positiv anzumerken. Denn es ist nicht zu erwarten, dass die Strompreise sinken werden. Achten Sie beim Stromvergleich auch darauf, dass die Mindestvertragslaufzeit Sie nicht zu lange bindet. Bei Preiserhöhungen haben Sie jedoch immer ein Sonderkündigungsrecht (auch bei Ihrem aktuellen Anbieter, man muss aber schnell sein).